• Unsere Leistungen
  • Ambulante Hilfen
  • Ambulanter Sozialpädagogischer Dienst
  • Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
  • Gruppenangebote

IGEL

IGEL-Intensive Soziale Gruppen-, mit Elternarbeit - § 29 SGB VIII

 

Grundlage und Zielsetzung

 

Gesetzliche Grundlage

Die Soziale Gruppenarbeitnach § 29 SGB VIII ist eine Leistung der Jugendhilfe im Rahmen der Hilfen zur Erziehung gem. § 27 SGB VIII. Wesentliche Elemente sind das Lernen in der Gruppe. Den Kindern und Jugendlichen soll auf Grundlage eines gruppenpädagogischen Konzepts bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen geholfen werden.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Arbeit mit den Eltern.

 

Zielgruppe und Indikation

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 7 – 13 Jahren mit:

  • -       auffälligem Sozialverhalten
  • -       Entwicklungsschwierigkeiten
  • -       Konzentrations- und Ausdauerproblemen
  • -       sozialen Unsicherheiten, Ängsten und Kontaktschwierigkeiten
  • -       Störungen der emotionalen Entwicklung

und wird durch das zuständige Jugendamt – Fachdienst Jugend und Familie - gefördert und bewilligt. Hierzu bedarf es eines Antrages auf Hilfe zur Erziehung.

 

Arbeitsansätze und Methoden

 

Arbeitsinhalte

  • im persönlichen Bereich (z.B. Aggressivität, Gewalt, Wertediffusion, Ängste, Selbstvertrauen, Freizeitgestaltung, Durchhaltevermögen, Beziehungsaufbau),
  • im familiären Bereich (z.B. Kommunikation mit Eltern und Geschwistern, gestörte Eltern-Kind-Beziehung, erzieherisches "April"-Klima),
  • im Freundschaftsbereich (z.B. Eingehen von Bindungen, Partnersuche, Zuverlässigkeit)
  • im Schul- und Arbeitsbereich (z.B. Schul- bzw. Arbeitsverweigerung, Unlust, Über- oder Unterforderung, Konzentration, Kontaktprobleme)

Methoden

  • Sozialpädagogische Diagnosestellung (Feststellung des Veränderungsbedarfs und der vorhandenen Ressourcen in der Familie)
  • Hypothesenbildung wie der Veränderungsbedarf entstanden ist (durch biographische Arbeit)
  • Regeln in der Gruppe erarbeiten (Peer- Education)
  • Individualisieren (Auf jedes einzelne Gruppenmitglied wird eingegangen)
  • Krisen- und Konfliktgespräche in der Gruppe und im Einzelgespräch
  • Erlebnispädagogische Elemente (Exkursionen)
  • Übernahme von Verantwortung für Gruppenprozesse (Förderung der Selbstwirksamkeit)
  • Gruppendynamische Übungen
  • Anti-Gewalt-Übungen (Opferschutz)
  • Anti-Aggressivitäts-Übungen

Sozialpädagogische Ziele

Anleitung und Hilfestellung beim Erlernen und / oder Trainieren von

  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Ausdauer und Konzentration
  • Eigenständigkeit und Verantwortungsgefühl
  • Problemlösungsstrategien und Reflexionsfähigkeit
  • Abbau von Ängsten
  • Verbesserung und Erweiterung der sozialen Handlungsstrategien

Das soziale Lernen der Kinder soll im Gruppenprozess gefördert werden. Es geht insbesondere darum, die spezifischen Gruppenprozesse zum Lerngegenstand zu machen und als Lernmöglichkeit zu nutzen. Die inhaltliche Gestaltung der sozialen Gruppenarbeit bezieht sich auf das intensive Erlernen neuer Verhaltensweisen, um die Entwicklung einer gesunden, altersgerechten Persönlichkeit zu fördern.

 

Unser IGEL-Angebot in Kappeln 

 

IGEL - Intensive soziale Gruppen- und Elternarbeit.

Unsere Gruppenangebote:

Intensivgruppe:

Montag:          12.00 Uhr – 17.00 Uhr

Mittwoch:        12.00 Uhr – 17.30 Uhr

Donnerstag:    12.00 Uhr – 18.30 Uhr

Die Intensivgruppe findet im Kappelner Stadtteil Ellenberg, in unserem „Haus 23“, in der Ellenberger Str. 23, statt.

Erlebnisgruppe:

Dienstag:        13.30 Uhr – 18.30 Uhr

Mittwoch:        13.00 Uhr – 18.30 Uhr

Die Erlebnisgruppe findet in städtischen und außerstädtischen Naturerlebnisräumen im Kappelner Umland statt. Die Erlebnisgruppe am Dienstag nutzt darüber hinaus ebenfalls die Räumlichkeiten in der Ellenberger Straße 23.

                                                                                                   

Es besteht zudem für die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, in den Sommerferien an einer einwöchigen Ferienfreizeit teilzunehmen.

Für genauere Informationen zu unseren Angeboten rufen Sie uns gerne an:

 

Leitung / Ansprechpartner IGEL-Team:

Christian Schwarze             T mobil: 0151 292 188 68

Sandra Lor-Zade                  T mobil: 0151 292 188 70

Oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Pädagogische Leitung:

Thomas Förster                   T mobil: 0151 292188 53

Oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Drucken